Back in black

"Black Black": Bei der neuen Seamaster bestehen nicht nur Gehäuse und Schließe, sondern auch das Zifferblatt aus schwarzem Zirkoniumoxid. Dieses ist aus einem Stück gearbeitet, das heißt, die Indizes und das Omega-Logo werden nicht aufgesetzt, sondern mit einem Laser herausgearbeitet, genau wie das bekannte Wellendekor. Minutenzeiger und Lünetten-Dreieck leuchten bei Dunkelheit grün, alles andere blau, sodass der Träger die Taucherfunktionen leicht von den übrigen Anzeigen unterscheiden kann. Auf der Rückseite der Keramikuhr kann man durch den Saphierglasboden einen Blick auf das Automatikkaliber 8806 werfen. Es verfügt über die Omega-typische Co-Axial-Hemmung mit Siliziumspiralfeder, bietet 55 Stunden Gangdauer und ist als Master Chronometer zertifiziert, was eine Magnetfeldresistenz bis 15000 Gauß einschließt. Die 43,5 Millimeter große, bis 300 Meter wasserdichte Taucheruhr mit Helium-Auslassventil bei zehn Uhr wird an einem Kautschukband mit Dornschließe getragen. 

Haben Sie weitere Fragen zur Uhr? Hinterlassen Sie gerne ein Kommentar da oder kontaktieren Sie uns!

 

Quelle: Uhren Magazin / Ausgabe 4/2021

Kommentar schreiben

Kommentare: 0